Nachlese: Richtfest 17.06.2022

You are currently viewing Nachlese: Richtfest 17.06.2022

17.04.2022


Planung

Im Mai und Juni 2022 ist das Holzfachwerk des Südhauses stetig in die Höhe gewachsen und nun ist das Staffelgeschoss schon fast fertig. Das wollten wir am 17. Juni mit vielen Gästen auf einem Richtfest feiern!

Bei einem Sonntagsbrunch am 17.04.2022 fragte Ansgar unverbindlich in die Runde, ob wir überhaupt ein Richtifest planen und wer sich der Aufgabe annimmt. Wie es bei querbeet üblich ist, hat sich daraus eine kleine Arbeitsgruppe aus dem großen WIR zur Planung und Durchführung des Richtfests gebildet. Ansgar, Tanja, Hubert, Sabine P., Christian, Sabine T., Dieter, Hubert, Christoph So. und Waldemar. Bereits Wochen vor Beginn wurden die Köpfe zusammengesteckt, um die Planung für einen wichtigen Meilenstein unseres Bau- und Wohnprojets anzustoßen.

17.06.2022


Aufbau

10:00 Uhr – der Aufbau beginnt

Teil 1: Offzielles Richtfest

13:00 Uhr – Eva eröffnet das Richtfest

Neben Vertretern der Stadt Lüneburg, der Volksbank und der Kirchengemeinde waren viele Mitglieder von befreundeten Wohnprojekten zum Fest gekommen. Unsere wichtigsten Gäste waren natürlich die Handwerker und Planer der am Bau beteiligten Gewerke (Haustechnik, Elektrotechnik, Betonbau, Dachdecker, Statiker). Die Zimmerleute der Firma Ökologischer Holzbau Sellstedt standen oben auf dem Sattelgeschoss und der Jüngste, Marek, wünschte dem Haus und seinen zukünftigen Bewohnern mit dem Richtspruch alles Gute. Dann wurde der Richtkranz am Kran hochgezogen und die Bänder flatterten fröhlich im Wind, während ein Rotmilan über uns seine Kreise zog.

Moderiert von Eva Kern, die allen am Bau Beteiligten herzlich dankte, gab es nun viele freundliche Grußworte. Die Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch betonte in ihrer Ansprache, wie zukunftsweisend die nachhaltige Bauweise mit Holz und das gemeinschaftliche Wohnen sind.

Im Namen von planW wünschte Volker Holtermann der Baugemeinschaft alles Gute und schenkte uns – passend zum Namen unseres Projektes– viele Samentüten für eine bunte Blumenpracht auf unserem Grundstück. Unser Architekt Dirk Scharmer fasste den bisherigen Verlauf der Planung und des Baus zusammen und betonte, dass der Bau der beiden klimafreundlichen Holz-Stroh-Lehmhäuser eine große Herausforderung für alle Beteiligten ist (mehr zu seiner Rede findest du hier).

Antje Stoffregen von der Kirchengemeinde Paul-Gerhardt Lüne freute sich auf ein gutes nachbarschaftliches Miteinander. Ute Platz-Cassens vom Wohnprojekt Speicherbogen wünschte uns ein gutes Gelingen. Drei Querbeetler:innen erzählten von ihren Erfahrungen in der bisher dreijährigen Planungsphase.

Gemeinsam wurde das Querbeet-Baulied gesungen und dann gab es ein reichhaltiges Büfett.

Teil 2: Grundsteinlegung mit Freunden & Verwandten

15:00 Uhr – Freunde und Verwandte trudeln langsam ein

Unser Richtfestteam hatte alles perfekt geplant:

Viele nette Menschen stellten uns Tische, Bänke und Pavillons zur Verfügung. Es gab einen richtigen Getränkewagen und die Kirchengemeinde versorgte uns mit Kaffee und Tee. Die Kinder spielten begeistert in der Spielecke.

Am Nachmittag kamen unsere Verwandten und Freunde, um mit uns bis in den Abend hinein zu feiern. Ein Höhepunkt war die von Matthias Skorning moderierte Grundsteinlegung, die von Johann und Pauline durchgeführt wurde.

15:30 Uhr – Matthias eröffnet mit einer tierischen Rede

Ich halte gerne Reden, wenn es einen passenden Anlass dafür gibt. Natürlich war das Richtfest ein sehr passender Anlass für mich folgendes Motiv zu vertiefen: Wir Menschen nehmen der Natur und den Tieren diesen Lebensraum eigentlich weg, indem wir dort ein Haus errichten. Was würde passieren, wenn wir uns vorstellen, die Tiere würden zu uns ziehen? Welche Tiere bereichern unsere Gemeinschaft?

Als die Bauarbeiter oben auf dem Gerüst nach ihrer Rede die Flasche Schnaps auf dem Hammer zerschlugen, wie es üblich ist, geschah das Unfassbare: Über unseren Köpfen kreiste ein Milan! Die Motoren der Baumaschinen dröhnte noch, das Baugrundstück bestand nur aus Sand und wir standen dort, was erhoffte sich der Milan, zu finden? Er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und schraubte sich in ruhigen Zügen weiter hoch und zeigte sich in seiner Gestalt und verschwand dann. Dieser Moment war für mich magisch und deswegen hat meine Rede die Überschrift bekommen:

Die Magie des Milans:

Ich stelle mir vor – vor vielen Jahren wuchsen hier Bäume und es lebten hier Tiere.

Welche Tiere passen zu Querbeet?

  • Die Energie der Affen – sie klettern, sind mutig und kümmern sich umeinander, z.B. bei der Fellpflege
  • Die Energie der Singvögel, jeder Vogel hat seinen eigenen Gesang, zusammen ist es ein tolles Konzert.
  • Die Energie der Eulen – sie sind ruhig, leise und klug – viele Bücher und Brillen ziehen hier ein
  • Die Energie der Delfine – sie sind verspielt und helfen, wo sie können
  • Die Energie der Krähen – sie reden und reden und brauchen oft lange, um das Ziel klar zu fassen
  • Die Energie der Mauersegler, sie sicheln um die Ecken und bekommen alles mit
  • Die Energie des Spechts – erstmal anklopfen und dann öffnet sich die Vollholztür
  • Die Energie des Hamsters – die Kellerräume werde sich füllen und die Lebensmittel warten bei uns darauf, oft gemeinsam gegessen zu werden
  • Die Energie der Tauben, sie sind das Symbol der Liebe, sie flattern und gurren und hören damit gar nicht auf
  • Die Energie der Schildkröte – bei all dem Gewusel strahlt sie Gelassenheit und Älter werden in Würde aus!

In einer ruhigen Minute demonstrierte Dirk Scharmer, wie in den kommenden Wochen das Stroh eingebaut wird.

Ein wunderbarer Abschluss des Tages war das Konzert der Band Tante Triplett, die mit ihren tollen Stimmen Oldies sangen, begleitet von Gitarren, Percussion, Posaune, Harfe und weiteren Instrumenten. Entspannt und glücklich lauschten wir der Musik und dachten dabei dankbar über alles nach, was wir bisher erreicht hatten.

Das Richtfest hat uns wieder gezeigt, dass querbeet eine lebendige Gemeinschaft ist. Die Vorfreude auf das gemeinschaftliche Wohnen ist noch weiter gewachsen!

18:00 Uhr – Die Band sorgt für Stimmung